Psychiatrie

Die ergotherapeutische Behandlung kann bei Patienten aller Altersstufen mit psychotischen, neurotischen oder psychosomatischen Störungen und Suchterkrankungen ambulant durchgeführt werden.


Mögliche Krankheitsbilder können sein:

  • neurotische, Belastungs- und somatoforme Störungen, Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen
  • Schizophrenie, schizotype und wahnhafte Störungen, affektive Störungen
  • Organische, einschließlich symptomatisch psychische Störungen wie dementielle Syndrome, hirnorganisches Psychosyndrom
  • Alkohol-, Drogen-, Medikamenten- oder Spielsucht
  • Ess- oder Schlafstörungen
  • Autismus, Verhaltens- und Entwicklungsstörungen

Das grundsätzliche Ziel der Ergotherapie ist es, emotionale, soziale und kognitive Fähigkeiten zu wecken und aufzubauen und dem Patienten eine größtmögliche Selbstständigkeit im Alltag über eine gute Orientierung, angemessenen Antrieb, alle geistigen Funktionen umfassende Wahrnehmung, normale Motorik etc. zu ermöglichen.

Die ergotherapeutische Behandlung bietet den Patienten des Weiteren die Möglichkeit der Arbeitsrehabilitation. Auf Basis ergotherapeutischer Behandlungsverfahren können Grundarbeitsfähigkeiten und Alltagsfertigkeiten trainiert, die Auseinandersetzung mit sozioemotionalen Aspekten gefördert, spezielle Arbeitsfertigkeiten geschult oder die Integration der sensorischen Wahrnehmung gefördert werden.

Die Behandlung kann in Gruppen- als auch in Einzeltherapie in unserer Praxis sowie im häuslichen Umfeld der Patienten durchgeführt werden.

Slogan